Vita

Download als PDF

Fakten

Haarfarbe: brünett

Augenfarbe: braun-grün

Größe: 178 cm

Konfektionsgröße: 38/40

Schuhgröße:  41-42

Stimmlage: Alt

Fremdsprachen: Bulgarisch (2.Muttersprache), Englisch, Französisch (Grundkenntnisse)

Dialekte: Hessisch (Heimatdialekt), Bayerisch

Sport: Ballett, Schwimmen, Yoga

Führerschein:  Klasse B

Wohnmöglichkeiten: Frankfurt, Berlin, Hamburg, Zürich, London, Sofia

 

Ausbildung

1997-2001 Schauspielschule Genzmer, Wiesbaden

ZAV-Köln

1992-1997 J.W.-Goethe-Universität, Frankfurt/M. Studium der Slawistik, Auslandssemester in Sofia/Bulgarien

1992 Leibnizgymnasium, Abschluß mit Abitur

 

Film und TV (Auswahl)

2014 “Sin & Illy“, Regie Maria Hengge, Abadon Productions

2010 „Der Zeuge“ Krimi.de, Regie: JürgenBretzinger, hr, U5 Filmproduktion, Rolle: Notärztin

2010 „Mors certa“, Kurzfilm, Regie: Torsten Lenz (Hauptrolle)

2009/2008 „Bikinirama“ multimediales Kunstprojekt  www.bikinirama.de Rolle: Tatjana Kraslova

2008 „13 Semester“, Spielfilm, Regie: Frieder Wittich, Claussen+Wöbke+Putz, hr und Arte

2007 „Säure“ Spielfilm, Regie: Mario Stahn (Hauptrolle)

2006 „Die Aufschneider“, Spielfilm (Comedy), Regie: Carsten Strauch, Razor-Filmproduktion

2005 „Die Katze“ ein Film von Michael Carstens (Hauptrolle)

2004 „Bauer, Vater+Sohn“ Kurzfilm, Regie: Piotr Lewandowski, Filmakademie Ludwigsburg

„Space“, Abschlußfilm, Städel Frankfurt, Regie: Barak Reiser (Hauptrolle)

„#Interviews“, Videoinstallation für die Kunsthalle Bludenz, Regie: Manfred Schneider (Hauptrolle)

2003 „Instant Devil“, Illustrationsfilm zu Arnold Stadlers Essay „Don`t imagine“, Regie: Michael Carstens

2002 „Über Nacht“, Spielfilm, Regie: Horst Krassa, Maingoldfilm/Hessischer Rundfunk, Teilnehmer der Berlinale 2003 (German Cinema) und internationaler Festivals (Hauptrolle)

 

Theater (Auswahl)

2012-heute „So oder so ist das Leben“, Lieder von Hildegard Knef, Francoise Hardy bis Cissy Kraner und Charles Aznavour. Gesang: Nina Hecklau, Klavier: Markus Denker

2011 -heute “Desinfection“ (desinfection-live) 3 Schauspielerinnen und ein Gitarrist und Gründung der gleichnamigen Gruppe, Wartburg, Staatstheater Wiesbaden

2010 „Wetterleuchten“ von Daniel Call, Regie: Christiane J. Schneider, Kammerspiele Wiesbaden (Hauptrolle)

2009-2011 Kammerspiele Wiesbaden

2005 „Die Dreigroschenoper“ von Bertold Brecht, Regie: Rainer Pudenz, Mousonturm FfM

„Savage rose“ von Yusuf Kilic´, Regie : Yusuf Kilic´  in Zusammenarbeit mit amnesty international und Terre des femmes (Hauptrolle)

2004 „Hoppla, wir sterben“ von Henrik Kuhlmann, Regie: Henrik Kuhlmann (Hauptrolle)

2002-1992 „Gold, 92 bars in a crashed car“ von Peter Greenaway und Saskia Boddeke Schauspiel Frankfurt

„Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist, Regie: Peter Kupke, Burghofspiele Eltville

„Bernd-Alois-Zimmermann-abend“, Regie: Susanne Walter, Hebbeltheater, Berlin im Auftrag der Musikbiennale

„Yvonne, die Burgunderprinzessin“von Witold Gombrovicz, Regie: Alexander Brill Schülerclub, Schauspiel Frankfurt

 

Links

www.ms-music.com

www.volume57.com

www.bikinirama.de/?page_id=429

www.kammerspiele-wiesbaden.de